Weisses Ostern

Schleswig-Holsteinisches Landestheater

„Weisses Ostern“ von Lothar Trolle



Inszenierung: Alexandra Holtsch

Bühnenbild & Kostüme: Sabine Mader

Dramaturgie: Andre Becker


Eine Frau ist unterwegs, fährt S-Bahn. Plötzlich setzen Wehen ein. Im Krankenhaus kommt ein Sohn zur Welt. Während auf dem Bahnsteig ein Mann stirbt. Eine andere wird vom Wecker aus dem Schlaf gerissen, kümmert sich um das Kind, das in die Schule muss, um sich dann wieder hinzulegen. Denn gestern war Premiere und heute ist zweite Vorstellung, aber der Alltag geht weiter. Eine dritte – Anna – bemüht sich eine Nacht lang, den Anrufbeantworter zu besprechen. Sie sei eigentlich nicht zu Hause. Dabei begreift sie, dass sie in ihrer Neubauwohnung „17 Stockwerke hoch unter den Wolken“ tatsächlich nicht zu Hause ist. Und Autos suchen in Städten nach Parkplätzen.


Lothar Trolles Theatertexte sind Träume: Albträume, Verwünschungsträume, Erinnerungs- oder Wiederbelebungsträume. Träume, die ihrer eigenen Logik gehorchen, aber ganz von dieser Welt sind. Das Komische und das Melancholische, die Katastrophe und das Befreiende werden in seinen Stücken eins.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.

Akzeptieren